Nicht für alle Eltern ist die Entschuldigung für das Fernbleiben ihres Kindes vom Schulunterricht ein sicheres Terrain. Insbesondere kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten, wenn die Eltern aus dem Ausland kommen und noch nicht lange in Deutschland leben. In solchen Fällen erschweren sprachliche Barrieren und andere kulturelle Hintergründe eine sichere Verständigung.

Da viele unserer Eltern einen Migrationshintergrund haben, möchten wir eine Hilfestellung für die korrekte Entschuldigung kranker Kinder anbieten, damit auch diese Hürde in Zukunft zielsicher überwunden werden kann. Wie schreibt man eine Entschuldigung für die Schule? Vorlagen finden Sie unter diesem Link.

Die gesetzlichen Regeln für eine Entschuldigung

Bekanntlich ist die Schulpolitik in Deutschland Ländersache. Die entsprechenden Richtlinien für die Anforderungen einer Entschuldigung gehen also aus dem Schulgesetz des jeweiligen Bundeslandes hervor. Generell obliegt den Eltern als Erziehungsberechtigte die Pflicht zur Entschuldigung ihres Nachwuchses. Die Pflicht zur Entschuldigung ergibt sich aus der in Deutschland herrschenden Schulpflicht.

Eingependelt haben sich in den Bundesländern Schulgesetze, die spätestens am zweiten versäumten Schultag eine mündliche und am dritten Fehltag eine schriftliche Entschuldigung verlangen. Fehlt das Kind länger, muss das Attest spätestens bis zum zehnten Fehltag vorliegen. Haben Schulen den begründeten Verdacht auf Schwänzen, können sie auch dann ein Attest verlangen. Diese Angaben dienen der groben Orientierung.

Außerdem haben Schulen die Möglichkeit, vom Landesgesetz abweichende Regelungen festzulegen, die der Schulordnung zu entnehmen sind. Typisch ist beispielsweise die Forderung nach einer Entschuldigung bereits am ersten Tag. Wir empfehlen ohnehin, bei einem Fehlen des Kindes bereits am ersten Fehltag vor Unterrichtsbeginn beim Sekretariat anzurufen.

Was gehört in die Entschuldigung?

In die Entschuldigung gehören der Grund für das Fehlen, die voraussichtliche Dauer des Fernbleibens und die Bitte um Entschuldigung dafür. Dies gilt sowohl für den Anruf beim Sekretariat als auch für das formale Schreiben. Ein typischer Grund für die Unmöglichkeit des Kindes, am Schulunterricht teilzunehmen, sind natürlich Krankheiten. Es können aber auch andere Gründe wie ein Trauerfall in der Familie, Behördengänge und eine familiäre Hochzeit akzeptiert werden.